Digitale Zukunft gestalten

Ein Artikel von Herbert Sebald | 21.01.2020 - 09:42
Sollers_Consulting_Michal_Trochimczuk_kreatyw-media.jpg

Michał Trochimczuk, Mitgründer und Managing Partner bei Sollers Consulting, eröffnete die zweitägige Veranstaltung in Warschau © Sollers

Versicherungsunternehmen weltweit erhöhen ihre IT-Investitionen. Durch die Modernisierung ihrer digitalen Infrastruktur etablieren sie neue Geschäftsmodelle, um den Kunden in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten zu stellen. Die achte Ausgabe der von Sollers Consulting organisierten Konferenz "Innovation in Insurance" bot exklusive Einblicke in die Versicherungsmärkte in Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Polen und Japan mit Beiträgen von Zurich Deutschland, Saga, Admiral, Beazley, Axa Direct Japan, Generali Polen und dem InsurTech Friday.

Neue Technologien eröffnen Chancen in allen Bereichen der Wertschöpfungskette , aber aufgrund unflexibler Altsysteme können Innovationen oft nicht ihr wahres Potenzial entfalten.

Michał Trochimczuk, Mitgründer und Managing Partner bei Sollers Consulting

Vertrauen durch Technologie stärken

Sollers_Consulting_Innovation_in_Insurance_kreatyw-media.jpg

Über 330 Versicherungsexperten aus ganz Europa folgten der Einladung. © Sollers

Michał Trochimczuk eröffnete die zweitägige Veranstaltung in Warschau mit seiner Keynote, er ermutigte die Versicherer, ihre Geschäftsprozesse zu überdenken. „Neue Produkte und Vertriebsansätze sollten auf völlig neuen Denkweisen über Angebote und Kunden basieren“, sagte Trochimczuk.

Der Sollers-Gründer betonte, dass die Versicherer weitere Anstrengungen unternehmen müssen, um den Kunden in den Mittelpunkt zu stellen und das Kunden-Vertrauen zu stärken. Nur so könne die weltweite Deckungslücke von rund 1,2 Billionen US-Dollar geschlossen werden. Schadensstatistiken für das Jahr 2019 zeigen, dass die Spanne zwischen den versicherten Schäden und den volkswirtschaftlichen Schäden beträchtlich ist, was gravierende negative Auswirkungen auf die Wirtschaft und die Gesellschaft hat.

Um Vertrauen zu schaffen, seien innovative Technologien gefragt. Die Versicherer müssen Produkte vereinfachen, Zusatzleistungen etablieren, Prozesse verschlanken und die Kommunikation transparenter gestalten. Trochimczuk betonte in seiner Rede, dass sich die Rolle des Versicherers von einem reinen Schadenzahler zu der eines Lebensbegleiters wandelt.

Internationale Perspektiven und Best Practices

In Fallstudien, Keynotes und Podiumsdiskussionen tauschten die Kunden von Sollers Consulting ihre Ansichten zu den globalen Herausforderungen der Versicherungsbranche aus und gaben exklusive Einblicke in ihre aktuellen Projekte. 

Ein Überblick: 

Dorothée Appel, CIO von Zurich Deutschland, zeigte in ihrer Keynote die digitale Zukunft der Versicherungsbranche in Deutschland auf. Andrea Simoncelli, CEO der Generali Polen, skizzierte aktuelle Branchentrends und beschrieb, wie die Generali ihnen durch Innovationen begegnet.

Dan Lewis, Head of IT Delivery bei Admiral, und Karl Jones, Project Manager bei Admiral, erklärten, wie man eine leistungsstarke IT bereitstellt. Genta Hatakeyama, Yuji Futamura und Hideyo Shimojima, Senior Manager bei AXA Direct Japan, berichteten über die erste agile Business Transformation in der japanischen Versicherungsbranche und erläuterten die Erfolgsfaktoren dieses multikulturellen Großprojekts.

Matthew Gurney, Change Programme Director bei Saga, zeigte auf, welchen Weg der britische Versicherer in seinem Transformationsprogramm eingeschlagen hat, um gemeinsam mit dem Kunden die Zukunft zu gestalten. Ben Spencer, Group CIO bei Beazley, erläuterte, wie sich der Spezialversicherer auf den digitalen Wandel eingestellt hat und welche strategischen Ziele er verfolgt. 

Christoph Samwer, CEO und Mitbegründer der InsurTech Friday, erläuterte, wie das Unternehmen mit seiner auf Skalierung ausgerichteten IT-Basis in einem Jahr zum beliebtesten mobilen Versicherer Deutschlands werden will. Hubert Młodzianowski, Head of Products bei Sollers Consulting, sprach über Strategien, wie Versicherer Technologie zielgerichtet einsetzen können und betonte, dass alte IT die Digitalisierungsbemühungen nicht bremsen darf.

Von der Produkt- zur Kundenzentriertheit

Sollers Consulting präsentierte auf der Konferenz die Omnichannel-Plattform RIFE, die es Versicherern und Banken ermöglicht, nahtlose, personalisierte Kundenreisen zu realisieren, ihre Omnichannel-Strategie zu managen und das Kundenerlebnis zu verbessern. „Mit RIFE unterstützen wir die Finanzindustrie dabei, kundenorientierter zu werden und einfache Produkte anzubieten“, erklärt Michal Trochimczuk, Managing Partner bei Sollers Consulting. Die Zukunft des Versicherungsvertriebs folgt einem E-Commerce-ähnlichen Ansatz und drückt sich in einer personalisierten Kundenreise, Cross-Selling-Angeboten, intelligenten und betreuten Dienstleistungen und einem Ökosystem aus mehreren Partnern aus.