it-sa 2019: Europas größte IT-Sicherheitsmesse wächst weiter

Ein Artikel von Susanne Larbig, freie Journalistin | 14.10.2019 - 11:28
2019_itsa_t_4972.jpg

Messegeschehen © NürnbergMesse

Der Cyberraum kennt keine Ländergrenzen und die Messeleitung legt großen Wert darauf, dass die it-sa entsprechende Angebote liefert. Ein gutes Beispiel war das internationale Heavyweight-Panel mit dem Titel „European approach for a common digital market“. Dabei standen neben einem Speaker des BSI-Magazins „kes“ drei Panelisten von führenden IT-Sicherheitsunternehmen auf der Bühne, um die praktische Umsetzung von gesetzliche Vorgaben diskutieren. Ein Statement von Ryan Trost, CTO und Gründer vom ThreatQuotient, lässt besonders aufhorchen. In der Diskussion macht er deutlich, wie groß die weltweiten Auswirkungen EU-Vorgaben wie PSD2 oder die DSGVO sind. Selbst in den USA mussten viele Anbieter sich beim Thema Compliance neu aufstellen und Vorgaben aus Europa setzen dort neue Standards.

Beim Rundgang durch die Stände wird schnell klar, wie wichtig die Themen Payment, Compliance und Auditing für die IT-Sicherheitsbranche sind. Viele Anbieter präsentieren hier Lösungen und haben komplette Ansätze in petto, die Banken und Versicherungen mehr als nur ein Stück Technologie an die Hand geben. Zum Beispiel stellte Yubico neben einer neuen Version seines Yubikeys zur Zwei-Faktor- Authentifizierung auch gleich ein Programm zur Optimierung der Nutzererfahrung vor. Banken können dabei die USB-Tokens einsetzen, um ihre Kunden bequem beim mobilen Banking zu authentisieren. Die Nutzer müssen das Gerät lediglich in das jeweilige Endgerät einstecken. Von der Verwaltungssoftware im Back-End bis hin zum eigentlichen Yubikey sind laut des schwedischen Unternehmens dabei alle Elemente zertifiziert und absolut praxistauglich.

Den Spagat aus Sicherheit und Nutzererfahrung bei der Digitalisierung spielt auch bei der Absicherung von Kunden-Apps eine große Rolle. Das Schweizer Sicherheitsunternehmen Airlock hat deshalb sein Produktportfolio angepasst. Mit dem Secure Access Hub will man gerade geschäftskritische Applikationen absichern.

Thomas Kohl, Senior Business Development Manager Deutschland erklärt: „Finanzunternehmen müssen durch die Compliance-Anforderungen der PSD2 ihre Anwendungen und Daten über APIs weiter öffnen. Im Gegenzug müssen diese aber umfänglich geschützt bleiben. Die API-Security bekommt einen neuen Stellenwert, wie auch OWASP mit einer neuen Top10 Liste  dafür bestätigt. Filtering und Access Management muss auch für APIs umgesetzt werden können."

Neben Input zur strategischen Ausrichtung und technologischen Innovationen adressierte die it-sa aber auch aktuelle Brandherde. So geht KnowBe4 im Gespräch auf die Bedrohungen durch CEO-Fraud ein. In diesem Jahr sorgte gerade in Deutschland die Chefbetrug-Masche immer wieder für Schlagzeilen. Der Anbieter bietet eine Security Awareness-Plattform mit individuellen Inhalten und Schulungsmöglichkeiten für Mitarbeiter in verschiedenen Fachabteilungen: „Versicherungen und Banken sind ein beliebtes Ziel, da die Angreifer auf das Serviceversprechen der Branchen aufbauen. Die Angestellten von Finanzdienstleistern sind immer dem Kunden verpflichtet und müssen trotzdem auch in Stresssituation höchste Sicherheit gewährleisten. Daher sind Aufmerksamkeit und die Schulung der entscheidende Faktor. Nur so kann man echten Kunden guten Service bieten und gleichzeitig Betrugsversuche enttarnen,“ sagt Bernd Kröning, Sales Director DACH bei KnowBe4.

Dies sind nur einige Stimmen der 753 Aussteller. Die it-sa ist keine Nischenmesse für Tech-Nerds im Security-Bereich. Vielmehr merkt man, dass Sicherheit ein Thema für viele Fachabteilungen ist. Die Gänge sind prall gefüllt und egal, ob IT-Entscheider, Systemadministrator, CISO oder Compliance-Verantwortlicher – für alle lohnt sich der Besuch. Allerdings ist dies auch einer der wenigen Kritikpunkte: Die Messe ist turbulent, einige Dinge sind neu und gerade bei den relativ langen Übergängen zwischen den Hallen könnte man die Raumnutzung sicher verbessern.

Für alle bietet die Messe Neuheiten und Anknüpfungspunkte. Wir freuen uns auf daher schon auf die it-sa 2020, diese findet von 6. bis 8. Oktober 2020 statt.