Neues Netz für nutzungsbasierte Versicherungen

Ein Artikel von red | 02.10.2019 - 10:12

Die Parisienne Assurances und der 0G-Netzanbieter und IoT-Konnektivitäts­dienste­anbieter Sigfox haben auf der diesjährigen Digital Insurance Agenda in Amsterdam das weltweit erste nutzungsbasierte ­Ver­sicherungsangebot mit über 0G-Netz ­an­gebundenen Objekten vorgestellt. Es ­fokussiert den Mobilitätsmarkt für Autos, Motorräder, Elektroroller und weitere Straßenfahrzeuge. Kunden können damit ihre Fahrzeuge pro Minute, pro Stunde oder pro gefahrenen Kilometer versichern. Die Datenübertragung über das 0G-Netz mit anschließender Blockchain-Eintragung eröffnet auch ein enormes Potenzial für weitere Märkte wie Wohnen, Reisen und Gesundheit. Da das 0G-Netz des französischen ­Unternehmens inzwischen in mehr als 60 Ländern ohne Roaminggebühren verfügbar ist und 1 Milliarde Menschen erreicht, sind nutzungsabhängige Versicherungsmodelle grenzüberschreitend umsetzbar. Das 0G-Netz zielt dabei insbesondere auf die ­Anbindung von Objekten ab, die bislang nicht angebunden werden konnten, weil es zu teuer oder zu energiehungrig war. 

„Die auf vielen kleinen Events und Transaktionen basierenden nutzungsbezogene Versicherung ist eine Revolution, bei der man auf Daten baut, die von Objekten an die Blockchain übertragen werden. Nur 0G kann die aus dieser Transformation entstehenden Anforderungen besonders effizient erfüllen“, erklärt Ludovic Le Moan, CEO und Mitbegründer von ­Sigfox. Die Vorteile der 0G-Netwerktechnologie liegen in dem extrem geringen Energieverbrauch für die IoT-Anbindung mit der damit verbundenen langen Lebensdauer über Jahre hinweg, den besonders geringen Anschaffungs-, Betriebs- und Verwaltungskosten dieses Services und in der besonders hohen Übertragungssicherheit, die durch keinen der weltweit verfügbaren Mobilfunkstörsender (Jammer) verhindert werden kann. 

„Der auf Indizes von IoT-Sensoren basierende Versicherungsmarkt steckt derzeit weltweit und damit auch in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Er wird aber mit der zunehmenden Verfügbarkeit unseres 0G-Netzes, neuen Subscription-Modellen und der steigenden Anzahl Massenmarkt-tauglicher 0G-Sensoren und -Endgeräte ­voraussichtlich sehr schnell wachsen. Mit bereits 85 Prozent Netzabdeckung in Deutschland haben wir für die deutsche ­Versicherungswirtschaft das erforderliche Fundament geschaffen, in den Markt der 0G-Netz basierten nutzungsabhängigen Versicherungsmodelle einzusteigen“, erklärt Aurelius Wosylus, Chief Sales Officer von Sigfox Germany.

Die auf vielen kleinen Events und ­Transaktionen basierende nutzungs­bezogene Versicherung ist eine Revolution, bei der man auf Daten baut, die von Objekten an die Blockchain übertragen werden

Ludovic Le Moan, CEO und Mitbegründer von Sigfox

Das erste 0G-basierte Ver­sicherungsangebot im Detail

LUDOVIC_LE_MOAN-15-SAusschnitt Kopie.jpg

Ludovic Le Moan © POLO GARAT

Die Live-Demonstration dieses Dienstes bestand aus einem solchen Elektroroller, der mit einem IoT-Sensor ausgestattet war. Dessen Starts und Stopps lösten Nachrichten aus, die über das Sigfox-Netzwerk gesendet und von der Technologie-Plattform der Parisienne Assurances empfangen wurden, über die eine sichere Transaktion in einer privaten Blockchain platziert wurde. Dieser Prozess erlaubt sehr niedrige Transaktionskosten, die nur wenige Cent betragen und so nutzungsabhängige Versicherungsmärkte ansprechen, bei denen auch Prämien sehr niedrig ausfallen können.