Collaboration-Lösung zukunftssicher einsetzen

Ein Artikel von David Mills | 15.05.2020 - 09:56

Nach Wochen des Einfrierens des öffentlichen Lebens kehrt Deutschland zu einer veränderten Realität zurück. Im Geschäftsleben hat die Notwendigkeit, aus dem Homeoffice heraus zu arbeiten, Videokonferenzen mit Zoom oder Microsoft Teams als Kommunikationsmittel zum Durchbruch verholfen. Gleichzeitig mussten sich viele Abteilungen von Unternehmen virtuell organisieren. Was ad hoc begonnen hat, sollte nun mit Bedacht und Weitsicht fortgeführt werden.

Die Covid-19-Krise sollte als Katalysator für die IT-Modernisierung hin zu einer cloud-basierten Zusammenarbeit genutzt werden. Microsoft Teams ist aber viel mehr als ein cloud-basiertes Videokonferenzprogramm, sondern eine umfangreiche Lösung für die Zusammenarbeit in und zwischen Unternehmen. Der Schritt, auf MS Teams zu migrieren, ist naheliegend, und IT-Verantwortliche in Versicherungen sollten ihn jetzt prüfen, wenn sie es nicht schon tun.

Allerdings ist diese Migration alles andere als trivial; wohl ein Grund dafür, dass viele Unternehmen sich bisher eher zurückgehalten haben. Eine zentrale Herausforderung ist dem Umstand geschuldet, dass Microsoft derzeit keine verfügbare Teams-Migrations-API hat. IT-Fachleute und die von ihnen verwendeten Tools müssen sich auf eine Kombination aus Microsofts Graph-API und SharePoint-API verlassen.

Die Migration von Team-Instanzen kann kompliziert sein, da dazu eine Fülle von Daten in Bezug auf Teams, Kanäle, Gespräche und Berechtigungen verschoben werden muss. Darüber hinaus erfordert die Migration das Verschieben der zugrunde liegenden SharePoint-Site und Ordnerstruktur sowie der zugehörigen zugrunde liegenden Dateien.

BitTitan MigrationWiz als vollautomatische SaaS-Lösung

Die gute Nachricht für IT-Fachleute ist, dass es trotz des Fehlens einer Teams-API von Microsoft andere qualifizierte Tools auf dem Markt gibt, die helfen können. Der BitTitan MigrationWiz ist eine vollautomatische  SaaS-Lösung für die Migration von Postfächern, Dokumenten und öffentlichen Ordnern. Diese Funktionen ermöglichen es IT-Fachleuten, sowohl Team-Instanzen als auch einzelne Komponenten wie Teams, Kanäle, Gespräche und Berechtigungen automatisiert zu migrieren.

Mit MigrationWiz können IT-Profis vor der Migration eine Bewertung durchführen, um Projektelemente wie die Anzahl der zu migrierenden Teams, die Gesamtdateigröße, die Gesamtzahl der Benutzer und die Zahl der zu migrierenden Lizenzen zu bestimmen. Diese Informationen helfen IT-Mitarbeitern, z. B. den voraussichtlichen Zeitplan genauer zu fassen und die Gesamtkosten des Projekts abzuschätzen.

Funktionalitäten für die Teams-Migration werden ausgebaut

Die Funktionalitäten für die Teams-Migration werden ständig ausgebaut, damit IT-Profis die Mitarbeiter noch effizienter zu MS Teams migrieren können. Seit kurzem können Dateien und Ordner massenweise vom Ausgangs- zum Zielsystem hin umbenannt werden, um Namenskonflikte zu vermeiden.

Weitere Verbesserungen sind in Vorbereitung, u. a. die Möglichkeit, Teams für die Migration über das CSV-Format für Teilmigrationen auszuwählen, sowie die Zuordnung von Benutzer- und Teamnamen. Auch wenn es noch Hürden beim Verschieben von Teams-Instanzen gibt, ebnen Tools wie MigrationWiz doch den strukturierten und weitgehend automatisierten Weg zu einer zeitgemäßen Zusammenarbeit in virtuellen Teams. Richtig gewendet hat die Corona-Krise also auch etwas Gutes.

Autor: David Mills, Produktmanager bei BitTitan, Anbieter einer SaaS-basierten Lösung für die automatisierte Migration von Daten.