IT-Dienstleister Adacta kommt nach Deutschland

Ein Artikel von Andreas Huber | 17.09.2019 - 11:41

Dass viele Versicherer den Aufwand sowie die Kosten eines Umstiegs jedoch scheuen, das weiß Generaldirektor Zoran Slanic nur allzu gut. Vom boomenden Versicherungsgeschäft hierzulande will der Adacta-CEO gleichwohl profitieren. 

Der Vorteil für die hiesigen Versicherer liegt Slanic zufolge auf der Hand. So seien die Lösungen aus seinem Hause "ausgereift, international erprobt, zukunftssicher", wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. Und dank des im Vergleich zum Silicon Valley deutlich vorteilhafteren Lohnkostenniveaus seien die für Großunternehmen designten Lösungen obendrein selbst für kleinere Versicherer erschwinglich. 

Bei "AdInsure" handelt es sich um eine Plattform-Lösung für die gesamte Kompositversicherung, deren Anwendung sich laut Slanic auf die Lebensversicherung erweitern lässt. Zudem biete das Unternehmen für die im digitalen Zeitalter geforderte Kundenausrichtung der Anbieter CRM-Lösungen an. Slanic hierzu: "Wir wollen dem Thema Digitalisierung auch für kleinere und mittlere Versicherungsunternehmen den Schrecken nehmen und ihnen ermöglichen, ihre Ziele schnell und erfolgreich in die Praxis umzusetzen." 

Laut Alexander Narings, Ansprechpartner für den deutschen Versicherungsmarkt (Business Development Germany),  gehören zu den Versicherungskunden von Adacta etwa Axa, Generali sowie die Deutsche Verkehrs-Assekuranz-Vermittlungs-GmbH (DVA), der Versicherungsvermittler der Deutschen Bahn.